Huawei FreeBuds Pro für schweißfreie Ohren

Kopfhörer und Musik sind genau so in Verbindung zu bringen, wie Ebbe und Flut. Musik kann in verschiedensten Versionen genossen werden und auch auf verschiedenste Arten gehört werden. Man kann sich eine große Stereoanlage ins Wohnzimmer stellen und die gesamte Nachbarschaft damit beschallen. Das ist natürlich die weniger dezente Variante. Eine Musik Box oder eine kleine Musikpille kann da auch dezenter auftreten, als eine schallende Anlage. Es gibt aber auch Kopfhörer.

 

Full-Ear Kopfhörer sind nicht immer gut

Jeder kennt die Kopfhörer, die man sich komplett über die Ohren anziehen kann. Oft sieht man sie bei Sportlern im Fitness-Studio, da sie störfrei die Hanteln stämmen möchten. Auch der Klang solcher Kopfhörer ist meist sauberer und bietet Schutz vor Lärm, der außerhalb von der eigenen Welt stattfindet. Diese sind aber nicht immer gut, da sie sogar beim Sport einige Nachteile bringen.

 

Schweiß und Keime in den Schaumstoffhalterungen der Kopfhörer

Wenn man intensiv seinen Sport macht, schwitzt man dementsprechend. Was ist also das Ergebnis, wenn man ein intensives Training macht und dabei durchgehend Musik auf Full-Ear Kopfhörern laufen lässt? Die Schaumstoffhalterungen für das Ohr saugen sich mit dem Schweiß voll und sind somit die reinste Bakterien-Schleuder. Auch der Geruch wird unangenehm, wenn man die Kopfhörer lange und oft genug vollschwitzt. Will man wirklich, dass Kopfhörer der Grund für Keime und Bakterien im Körper sind?

 

Wohl kaum, deshalb kann man ersatzweise auf andere Kopfhörer zurückgreifen

Es gibt nämlich auch die klassischen Kabel Kopfhörer, die man an Joggern im Park immer befestigt sieht. Das Kabel wackelt beim Rennen hin und her und man erkennt sofort, dass die Person einen nicht hören kann. Diese Kabel Kopfhörer sind zwar an sich auch gut, das Kabel jedoch kann viele Umstände verursachen. Lässt man die Kabel Kopfhörer mal einige Zeit in der Tasche, bildet sich ein wilder Salat aus dem Kabel. Diesen Salat nun zu beseitigen, verschwendet unnötige Zeit.

 

Kabellose Kopfhörer sind mittlerweile angesagt

Es existieren vermehrt Kopfhörer auf dem Markt, die wie aus Zauberhand ohne Kabel funktionieren. Dies ist natürlich keinem echten Zauber, sondern der Bluetooth Funktion zu verdanken. Viele kabellose In-Ear und Full-Ear Kopfhörer sind betrieben durch Bluetooth, wodurch man das Kabel also weglassen kann. Da man ja die Defizite des Full-Ear Kopfhörers kennt, greift man lieber auf die kabellosen In-Ear Kopfhörer zurück. Die kann man wenigstens nicht vollschwitzen.

 

Schon mal von sogenannten „FreeBuds Pro“ gehört?

Die freebuds pro  bieten insgesamt mehr Vorteile, als normale In-Ear Kopfhörer und Full-Ear Kopfhörer zusammen. Diese FreeBuds Pro, welche übrigens von Huawei produziert werden, besitzen nämlich kein Kabel, was beim Joggen nerven könnte. Auch das Vollschwitzen der FreeBuds Pro ist nicht möglich, da sie keinen Schaum an den Flächen haben, der sich mit Schweiß vollsaugt.

 

Zusammenfassung

Sogenannte Full-Ear Kopfhörer können also sehr unhygienische Maße annehmen, weshalb man eher darauf verzichten könnte. Auf FreeBuds Pro, welche kabellos sind und keinen Schaum in sich haben, kann man jedoch weniger verzichten. Diese Kopfhörer von Huawei lassen sogar duale Gerätverbindungen zu, wodurch man auch mit mehreren Leuten die Kopfhörer steuern kann. Besonders beim Joggen nerven auch bei In-Ear Kopfhörern die Kabel davon, was bei den FreeBuds Pro ausbleibt. Mit der „Noise Cancellation“ werden auch Geräusche von außerhalb unterdrückt, was das Hörvermögen nochmal bestärkt.